Mit dem Wirtschaftsfrauen Sachsen e.V. immer gut informiert und vernetzt. Absicherung als Unternehmerin leicht gemacht.

Kennst Du das Gefühl, Du willst mit Deinem Geschäft endlich durchstarten oder bist schon einige Zeit selbständig. Ab und zu jedoch schwingt da eine Energie mit, die Dich ausbremst. Du wachst nachts auf oder kommst gar nicht erst in den Schlaf, weil Du grübelst: was ist, wenn ich es nicht schaffe? Was passiert eigentlich, wenn ich mal krank bin. Und Dich quält auch das Thema der Altersarmut.

Du wünschst Dir hier dringend eine Lösung für Deinen Einkommens- und Existenzschutz.

Ich stelle mich in Deine Schuhe und erarbeite Dir verschiedene Lösungsstrategien. Ich diene Dir dabei von Frau zu Frau auf allen Ebenen.

Ich liebe für mich in meiner Selbständigkeit das Thema Vollverantwortlichkeit. Wie meine ich das? In Deinem Fall als Unternehmerin sollte Dir quasi bewusst sein, was Dich von einer Arbeitnehmerin mit einem Brutto- und Nettogehalt unterscheidet. Anbei für Dich zur Sensibilisierung eine kleine Checkliste für die wichtigsten Themen, die Du einmal konzentriert für Dich durchdenken darfst:

  • Die Arbeitsnehmerin bekommt bei Krankheit 6 Wochen ihr volles Nettogehalt weiter und danach nochmal 72 Wochen 90% vom Netto. Wie bist Du als Unternehmerin hier aufgestellt?
  • Die Arbeitnehmerin zahlt 18,6% Ihres Bruttogehaltes in die gesetzliche Rentenversicherung ein, ohne, dass sie sich dagegen wehren kann. Wie viel Prozent Deines Gewinnes legst Du regelmäßig für Deine Ruhestandsplanung weg?
  • Durch die Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung baut sich die Arbeitnehmerin automatisch auch eine Erwerbsminderungsrente auf, falls sie durch Krankheit oder Kräfteverfall ihre Arbeitskraft verliert. Wie sieht Dein Existenzschutz hier aus?
  • Die Arbeitnehmerin ist über ihren Arbeitgeber und die Berufsgenossenschaft unfallversichert. Die BG greift jedoch nicht für Selbständige. Welche Lösung hast Du hier gefunden?

Wir alle sind doch nicht nur deshalb selbständig, weil wir keine Lust haben, unseren Jahresurlaub für das kommende Jahr bereits im November einzureichen. Es kann doch nicht sein, dass wir schlechter abgesichert sind, als unsere angestellten Mitarbeiter. Wo wir doch die Verantwortung für die gesamte Firma tragen? Das ist doch unlogisch.  Ja, diese Themen sind zeitintensiv und es gibt dabei so einige Knoten zu lockern und lösen. Aber es gehört zur Vollverantwortung unbedingt dazu. Bitte schiebe es nicht Jahr für Jahr vor Dir her.

Nimm mich mit ins Boot! Wie?

 Ich beantworte Deine aktuellen Fragen und wenn Du magst, schaue ich mir Deine gesamte Vertragslandschaft an und erstelle ein Gutachten. Dies zeigt Dir ganz übersichtlich und auf den Punkt gebracht:

  • Wie wärest Du sozialversicherungstechnisch mit Deinem aktuellen Einkommen als Arbeitnehmerin aufgestellt?
  • Und wie sieht Dein Einkommens- und Existenzschutz aufgrund Deiner aktuellen Verträge als Unternehmerin aus?

Termin (auf Anfrage)

Yvonne Petschow für den Wirtschaftsfrauen Sachsen e.V.

Yvonne Petschow

Yvonne Petschow ist spezialisiert auf die versicherungsrechtlichen Belange von Unternehmerinnen, speziell von Müttern als Unternehmerinnen.

Hier verfügt sie nicht nur über tiefgreifende Kenntnisse, sondern auch über den steuerrechtlichen Hintergrund, der bei der Wahl der jeweiligen Altersvorsorge eine wichtige unternehmerische Rolle spielt.

Gerade im Kleinverdienerbereich ist eine ausreichende Rentenversicherungsabsicherung notwendig, um der Altersarmut entgegen zu wirken.